Kaffeeröstung in der Kulturwerkstatt

Kaffeeröstung in der Kulturwerkstatt

Wann: Samstag, 18.03.2017, 11:00 Uhr

Wo: Kulturwerkstatt Hiddenhausen, Maschstraße 26, 32120 Hiddenhausen (kuwehi.de) »

456 1234

Kaffeegenuss im Kreis Herford: „Filter oder Maschine, das ist eine Lebensentscheidung!“

Kaffeebohnen selbst rösten in der Popkornmaschine, wer hätte das gedacht? Dr. Thomas Duden und seine Frau Karin aus Bielefeld entführten zwei Dutzend Mitglieder der IWKH in die Welt des Kaffees. Dazu zweckentfremdete Thomas Duden einen Popcorn-Röster, der die rohen, grünlichen Kaffeebohnen innerhalb von Minuten so weit röstete, dass sie – nach einem Tag des Ausdünstens – gemahlen werden können. Rösten lassen sich die Bohnen natürlich auch mit einer professionellen Kaffeeröstmaschine. Die Teilnehmenden, die sich in der Kulturwerkstatt Hiddenhausen zu diesem besonderen Event trafen, waren sich einig beim Kaffeegenuss im Kreis Herford: „Filter oder Maschine, das ist eine Lebensentscheidung!“

Beim Zubereiten von Kaffee spiele natürlich auch Kaffeemenge eine entscheidende Rolle: 60 Gramm auf einen Liter Wasser seien ein gutes Maß, so Thomas Duden. Zu den weiteren Parametern gehöre ebenfalls der Mahlgrad: Je feiner der Kaffee gemahlen sei, desto weniger Zeit brauche die Wärmeenergie des heißen Wassers, um die Aromastoffe aus dem Pulver zu extrahieren. Ein weiterer Parameter ist schließlich die Wassertemperatur, die bei 92 bis 96 Grad optimal sei. Duden zufolge kühlt kochendes Wasser aber so schnell ab, dass es vor dem Aufgießen nicht extra abkühlen müsse.

Nach Erdöl ist Kaffee ist das zweitwichtigste Wirtschaftsgut weltweit, so Thomas Duden. Brasilien ist mit 2.791 Megatonnen im Jahr der größte Kaffeelieferant, gefolgt von Vietnam (1.056) und Kolumbien (689). In der Produktion gehe der Kaffee durch so viele Hände wie sonst kein anderes Produkt. Interessant auch die Geschichte des Kaffees: Vielen war nicht klar, dass es über Kaffee bereits ein erstes schriftliches Zeugnis aus dem neunten Jahrhundert gibt, das aus Äthiopien stammt. In den verschiedenen Regionen wird eine Vielzahl von Sorten angebaut, die ganz unterschiedlich schmecken. Drei davon konnten die Besucher schließlich selbst testen und waren überrascht ob der geschmacklichen Unterschiede: Der eine Kaffee mutete eher weich an, der andere erdig und der nächste irgendwie rund.

456789