IWKH: Herford und Paris – aus dem gleichen Holz geschnitzt?

Herford und Paris – aus dem gleichen Holz geschnitzt?
Was verbindet Paris und Herford kulturell und ganz besonders im Bezug auf Möbel?

Wann: 2 April 2019, 19:00 Uhr
Wo: IWKH-Räumlichkeiten im Marta (3. OG), Goebenstraße 4-10, 32052 Herford
Referentin: Veronika Becker Turpin

Ich bin Veronika Becker Turpin, Deutsch-Französin, diplomierte Stadtguide und lebe schon immer in Paris. Wir machen am Dienstag, den 2. April 2019 um 19 Uhr mit einen (virtuellen) Ausflug in meine Stadt.

Kommen Sie ganz einfach mit mir und lassen Sie sich führen. Mit meinem deutschen Herz und meiner französischen Seele, – oder ist es umgekehrt? – bringe ich Ihnen Paris auch in Herford so nahe als wären Sie schon dort.

Ganz besonders werden wir uns dem Thema Möbel und Holz zuwenden. Paris, genau wie Herford, hat eine traditionelle, weit zurückgreifende Möbelgeschichte. Diese Geschichte geht bis ins Mittelalter zurück, eng verbunden mit dem damaligen politischem, sozialem und religiösem Geschehen.

Kunstschreiner, Handwerker, Schnitzer, Möbelbauer, Polsterer aus ganz Europa ließen sich im XV. Jahrhundert im Osten von Paris, im Faubourg St Antoine nieder, denn dort waren sie dem Kloster und seiner Äbtissin untergeordnet und somit von der Vormundschaft der Zünfte befreit.

Wir werden den Aufbau der Holz- und Möbelindustrie im Laufe der Jahrhunderte verfolgen und auch ihren Einfluss auf die Architektur und die wirtschaftliche und die soziale Entwicklung von Paris.

Wir werden durch die Straßen schlendern, die schönsten Plätze besichtigen, den Blick auf die Stadt vom Sacré Coeur aus genießen und in die Hinterhöfe spicken. Ja, wir werden Paris von Herford aus auf ganz neue Weise kennen lernen und gemeinsam herausfinden, was unsere Städte verbindet und was sie unterscheidet. Ein ganz besonderer interkultureller Abend.

Möchten Sie bei diesem besonderen Abend dabei sein? Dann melden Sie sich gerne bis zum 28.03.2019 bei Nina Rottherm (n.rottherm@iwkh.de) an.