Höhere Effizienz durch weniger Verschwendungen – Eine Methode für Handwerksbetriebe und Kleinunternehmen

VFMEA – Höhere Effizienz durch weniger Verschwendungen
Eine Methode für Handwerksbetriebe und Kleinunternehmen

Wann: 22. Februar 2018, 19:00h
Wo: IKK classic, Fürstenaustraße 13, 32052 Herford, (Seminarraum 3. OG)
Referent: Prof. Dr.-Ing. Ralf Hörstmeier

Handwerksbetriebe und Kleinunternehmen profitieren von innovativer Methode

Methoden zur Qualitätssteigerung gibt es viele – geeignete Methoden für Handwerksbetriebe und kleine Unternehmen, die ohne großen Aufwand und größere Investitionen auskommen, nicht. Mit der VFMEA wurde eine praxistaugliche Vorgehensweise entwickelt, die eine handfeste Basis für Qualitätssteigerungen bietet. Betriebsinhaber und Mitarbeiter suchen gemeinsam nach Fehlern und Verschwendungen und erarbeiten die Grundlage für künftige Betriebsoptimierungen. Die Methode wurde bereits branchenübergreifend eingeführt.

Die Abkürzung VFMEA steht für Verschwendungs-, Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse. Anwendbar ist die VFMEA-Methode in allen Branchen und Gewerken. Die gesamte Struktur und alle Bereiche eines Betriebes werden eingebunden und lassen keine Chance, Verschwendungen und Fehler zu übersehen. VFMEA ist ein Element der Betriebsführung, handfest und einfach anzuwenden. Sie deckt beispielsweise Kommunikationslücken im Betrieb auf oder stößt verbesserte Arbeitsabläufe an – ohne großen Aufwand, ohne hohe Kosten. Ist die Grundlage geschaffen, können bei Bedarf weitere Qualitätsmethoden, Management-Systeme oder Digitalisierungsschritte aufgesetzt werden.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann melden Sie sich gerne bis zum 15.02.2018 bei Nina Rottherm (n.rottherm@iwkh.de) unter Angabe Ihres Namens an.